Eine Bergwelt an der Badenfahrt – Beizenporträt: Bergbahn Freienwil


Die Macher der Bergbahn Freienwil beim Bau ihrer Festwirtschaft

Einige Kilometer nördlich von Baden, am Rande des Siggenbergs liegt Freienwil. Lange war es an der Badenfahrt still um das beschauliche Dorf. Denn Freienwil war 1982 das letzte Mal an der Badenfahrt vertreten. Aber dieses Jahr soll alles anders werden!

Passend zum Klischee, das die Badener von Freienwil hegen, haben die Dorfbewohner zur Badenfahrt ein ambitioniertes Projekt ins Auge gefasst: „Wir bauen eine Bergwelt auf. Im Bezirk Baden haben wir ohnehin den Ruf einer Berggemeinde. Wir sind hinterm Hügel und bei uns ist alles ein bisschen ländlich und landwirtschaftlich. Eigentlich sind wir das Bergdorf Badens.“, sagt Stephan Erne, Präsident des OK der Bergbahn Freienwil.

Mit der Bergbahn Freienwil (kurz BBF) soll die Seilbahn, die aktuell in Baden diskutiert wird, bis nach Freienwil verlängert werden. So könnte auch das verwunschene Bergdörfchen ein bisschen vom Glamour Badens und der Badenfahrt abbekommen.

In einer Gondel über die Badenfahrt schweben

Wer die Bergbahn an der Badenfahrt besuchen möchte, wird keine Probleme haben, sie zu finden. Man muss nur die Bergwelt am Theaterplatz suchen. Diese wartet mit allem auf, was eine echte Wintersportanlage auszeichnet: Kassenhäuschen, Tal- und Bergstation, Seilbahn, funktionaler Brutalismus der 60er und 70er neben Berghütten-Ambiente – und natürlich eine Gondel. Stefan Galicic-Scherer, der für die Gastronomie der BBF verantwortlich zeichnet, erklärt die Besonderheit der Gondel: „In ihr wird man ein spezielles Menü bestellen können. Auf Wunsch mit Champagner und Weinbegleitung. Während man sich also von unseren Köchen verzaubern lässt, schwebt man scheinbar schwerelos über dem Theaterplatz und kann das gesamte Geschehen überblicken. Für die Candle-Light-Gondel nehmen wir schon heute Reservierungen für bis zu vier Personen entgegen.“

Alpenküche vs. Spanische Tapas

Im Gesamtkonzept der BBF prallen die Gegensätze aufeinander: Im ersten Stockwerk befindet sich eine alte Bergwirtschaft mit selbst gefertigten Tischen und Bänken aus Holz. Das Erdgeschoss erinnert an den Technikraum einer Seilbahn; Stephan Erne dazu: „Mit Pendelleuchten, die von Seilrollen gehalten werden, mit Kabelrollen und Schürzen aus altem Jeansmaterial. Industrial Chic.“ Auch in Bezug auf das Essen geht’s bei der Bergbahn rund, wie Gastronomie-Chef Galicic-Scherer berichtet: „Unsere Gäste erwartet eine Mischung aus Schweizerischer und Spanischer Küche. Wir machen Alpen-Tapas mit Schweizerischen Produkten.“ Wenn man Galicic-Scherer glauben darf, erwartet die Gäste auch im Kassenhäuschen eine ungewöhnliche Überraschung: "Dort werden wir Hot Dogs als Take Away anbieten. Aber: Bei uns wird es keine billigen Möbelhaus-Hot-Dogs geben. Im Gegenteil: Würstchen, Brötchen, Saucen, Krautsalat, Zwiebeln, Guacamole, BBQ-Sauce – alles selbst gemacht.“

Dank der tatkräftigen Unterstützung der Dorfbewohner blicken die Organisatoren zuversichtlich dem letzten Bauabschnitt entgegen. Stephan Erne ist begeistert von den vielen helfenden Händen des Dorfes: „Die Gemeinde unterstützt uns organisatorisch, etwa indem sie Flyer für uns druckt, vor allem aber finanziell mit einem Organisationsvorschuss. Gerade sind wir auf dem Büelhof, wo wir die Halle von Michael Suter zum Bauen unserer Beiz benutzen dürfen. Die Plattensäge hat uns die Schreinerei Franz Burger zur Verfügung gestellt. Das gesamte Dorf hilft uns. Manche unterstützen uns mit Geldbeträgen, viele andere mit Sachgeschenken, beispielsweise mit alten Jeanshosen, aus denen ein Team von Näherinnen im Dorf unsere Schürzen näht.“

Ob die Gondel auch tatsächlich über die Limmat bis ins idyllische Bergdorf Freienwil fahren wird, ist noch ungewiss. Andererseits: Schon seit einigen Wochen flüstern hundertfach Gestalten den Leitspruch dieses Sommers durch die engen Strassen der Bäderstadt: „An der Badenfahrt ist alles möglich!“ Wir schliessen uns diesem Geflüster an und freuen uns schon auf den Ausblick!

 

Name: Bergbahn Freienwil (BBF)
Besonderheit: Beiz im Design einer Bergwelt
Fläche: ca. 70 Sitzplätze, Barbereiche nicht eingerechnet
Lage: Theaterplatz
Programm: Schweizerische Tapasbeiz mit Menü-Gondel, Bar an der Talstation
Link: www.b-b-f.ch

Die Bauarbeiten zur Bergbahn Freieinwil
Die Bauarbeiten zur Bergbahn Freieinwil auf dem Büelhof
Bei den Bauarbeiten läuft alles nach Plan
Die Plattensäge der Schreinerei Franz Burger im Einsatz
Präzisionsarbeit beim Bau der Bergbahn Freienwil
Die Bauarbeiten zur Bergbahn Freieinwil auf dem Büelhof

Jetzt Artikel teilen:

Zurück