Bahnhofplatz

Der Bahnhofplatz heisst die mit dem Zug Anreisenden nicht nur mit einer grossen Blues-und Jazzbühne willkommen, der vielseitig bespielte Platz wird an der Badenfahrt 2017 zum attraktiven Festort! Drei prominente Bauten prägen die neue und temporäre Architektur vor Ort, die bei Dunkelheit passend zum Blues und dem Untergebiet in blaues Licht getaucht werden soll. Mittig auf dem unteren Bahnhofplatz entsteht das Gebäude der «Tipitinas», eine zweistöckige Holzkonstruktion beherbergt Infrastruktur, eine Luft- und lichtdurchflutete Bar und Gastronomie im Obergeschoss mit Blick auf die Bühne. Vis à vis an der Terassenkante zum Limmatraum entstehen zwei weitere Bauwerke. Medienschaffende des Badener Tagblatts konzipieren das «Bistro de la Presse», eine Nachbildung der ursprünglich von Mario Botta für den Verenahof geplanten Dachkuppel, worin Gastronomie und Kulturbetrieb Raum finden. Erstmals in der Geschichte der Badenfahrt hat sich eine Gruppe aus der Verwaltung zum Ziel gesetzt, an der Badenfahrt mit einer Festwirtschaft präsent zu sein: Der Verein «mesött» mit der Beiz «Count-Town» setzt sich aus einer Kooperation von drei Partnern zusammen: Integriert sind der offizielle Infostand der Badenfahrt sowie das Badenfahrt-Radio.

Die multifunktionale Baute wurde in direkter Zusammenarbeit mit dem Team Bauten der Festgestaltung entwickelt. Im zweistöckigen Bauwerk findet zusätzlich ein aramäischer Kulturverein Platz und es wird ganz im Sinne des Mottos zum gegenseitigen Austausch eingeladen. Der Bahnhofplatz, «offbeat» und mit bunter Nachbarschaft, bildet den Abschluss des Festgebiet «Neu(-land)» und schafft mit der Blues-und Jazzbühne stimmig den Übergang zum feinstofflichen «Norden». Die Badstrasse, der Theater- und der Schlossbergplatz gehören ebenso zum Untergebiet «Neu(-land)», sind aber ganz anders geprägt.

Zusätzliches Bildmaterial zum Bahnhofplatz kann ab Mitte Juni bei der Festgestaltung bezogen werden.