Künstlerin Maja Hürst über die Badenfahrt Festvisualität


Quelle: youtube.com

Die junge Künstlerin Maja Hürst hat mit ihrem Stil TIKA den eingeladenen Wettbewerb für Kunstplakate gewonnen, aus dem das Erscheinungsbild der Badenfahrt 2017 abgeleitet wurde. In einem kurzen Interview stand sie uns Rede und Antwort.

 

 

 

 

Was genau ist TIKA?
Ein visuelles Universum, welches den Alltag der modernen globalen Gesellschaft und deren beinahe vergessenen Traditionen und Sagen in eine reduzierte Form katalysiert.

Das Motto der Badenfahrt 2017 lautet „Versus“. Deine Aufgabe war es, das Motto bildlich umzusetzen. Wie bist du an diese Arbeit herangegangen?
Ausgehend von Spiegelungen habe ich das vier Mal verschlungene VS Bild-Icon entwickelt. Dies wiederum hat mich zum formalen Experimentieren verleitet, indem ich einen Farbfleck auf einem Papier mehrmals gefaltet und abgedruckt habe. Der Begriff Versus in seiner mannigfachen Definierbarkeit. Ein runder Fleck, der zu einer vielfältigen Form wird, welche x-beliebig interpretiert werden kann. In Anlehnung an Badenfahrt-Plakate der 70er-Jahre habe ich gezeichnete Figuren und Tiere aus den Farbflächen wachsen lassen. In Zusammenarbeit mit Eliane Zgraggen wurden die sechs Festgebiete in komplementäre Farb-Paare und Inhalte wie laut/leise, hoch/tief, modern/traditionell aufgeteilt. Ich habe bewusst ein sehr detailliertes Plakat geschaffen, welches den aufmerksamen Betrachtern immer wieder etwas zu entdecken gibt. Auch sind die Plakate so angelegt, dass immer eine Seite auf dem Kopf steht und sie somit als Serie auf sechs verschiedene Arten aufgehängt werden können.

Du bist ja weltweit unterwegs mit deinen Arbeiten. Welche Projekte bearbeitest du aktuell?
Es stehen diverse Wandbilder in Zürich, Luzern, Berlin und Amsterdam an. Im April/Mai 2016 eine Ausstellung in der Galerie Rigassi by Soon in Bern, eine im Museumsquartier in Wien, dann eine Ausstellung im Gluri Sutter Huus in Wettingen im August/September 2016. Als DJ Chiri Moya habe ich mit P-Tess eine Party-Reihe im Helsinki Klub in Zürich. Im Dezember geht es dann wieder für einige Monate ins Winterexil nach Rio de Janeiro. Das sind die Monate, in denen ich neue Bilder im Atelier male.

Du sagst über deine Arbeit, dass diese den Gegensatz zwischen der modernen globalen Gesellschaft und den vergessenen Traditionen und Sagen thematisiert. Dies ist ja auch ein Versus. Ist dir die Umsetzung der Mottos leicht gefallen oder wie war dies im Vergleich zu deinen sonstigen Arbeiten?
Es war mein erster Wettbewerb, zu dem ich eingeladen wurde. Die Erfahrung, nach einem Motto zu arbeiten, war nicht einfach. Normalerweise entsteht der Inhalt aus dem Arbeitsprozess und nicht umgekehrt.

Bist du an der Badenfahrt 2017 vor Ort. Eventuell sogar mit einem eigenen Projekt?
Auf jeden Fall werde ich vor Ort sein. Ich freue mich darauf! Ob ich mit einem eigenen Projekt vertreten sein werde, ist noch in Planung. Vielleicht hat ja jemand eine grosse Wand, die ich bemalen darf? :)

Mehr Infos zu Maja Hürst und ihrem Universum TIKA:

Maja Hürst wurde 1978 geboren und wuchs in Kairo und Köln auf. Sie bleibt nie lange an einem Ort. Ihre Werke sind auf der ganzen Welt zu sehen.

www.tikathek.com
www.facebook.com/tika.thek
www.u40.ch

 

Jetzt Artikel teilen:

Zurück