Wassermusik – Konzert für Brunnen uns Blasorchester

Das Tränenbrünneli stellt ein spannungsgeladenes Gegensatzpaar dar: Leben – Tod. Die fünf weinenden Kinder stehen als Mahnmal für die entsetzlichen Gräueltaten des ersten Weltkrieges. Kinder, die fröhlich spielen sollten, drücken in ihrem ewigen Weinen den Weltschmerz über die schrecklichen Folgen des Krieges aus. «Jed' Menschleins Weh in Traen' zerronnen, die Erde schluckt's und weint's in Bronnen.» Der Brunnen steht aber auch für das Leben. Das Wasser, aus grösster Trauer geweint, kommt irgendwo als Quell des Lebens wieder zum Vorschein. Der Gegensatz ruht in ihm. Mit der Auftragskomposition «WASSERMUSIK» von Benedikt Hayoz bringt das Blasorchester Baden Wettingen diese gegensätzliche Kraft des Tränenbrunnens musikalisch zum Ausdruck. Der Brunnen spielt eine Hauptrolle im Werk und tritt als Gegenpart zum Orchester in Erscheinung. Seine Klänge werden elektronisch eingefangen, moduliert und es wird experimentiert - der Brunnen erhält seine eigene, musikalische Stimme!

Jetzt Artikel teilen:

Zurück